Cutera Inc

Publiziert am: Dienstag, 30. August 2016
Cutera Inc

Ästhetik-Laser: Spitzentechnologie für die plastische Chirurgie-Praxis

Unabhängig von Ihrem Fachgebiet darf die Entscheidung, in Ihre Praxis zu investieren, niemals auf die leichte Schulter genommen werden. Die Integration neuer Technologien wie beispielsweise ästhetische Lasersysteme muss gut überlegt werden. Laut Dr. Barry DiBernardo, Chefarzt der New Jersey Plastic Surgery in Montclair, New Jersey (USA), sind plastische Chirurgen eher besonders vorsichtig. „Sie kaufen nicht viele Geräte“, sagt Dr. DiBernardo, „und daher verbringen sie viel Zeit damit, das Produkt auszuwählen, das am besten zur Praxis der plastischen Chirurgie passt.“

Ästhetik-Laser: Eine Ergänzung für die Praxis für plastische Chirurgie

Wenngleich plastische Chirurgen mit den bestehenden Verfahren bemerkenswerte Ergebnisse liefern, muss auch die sich ändernde Nachfrage von Patientenseite berücksichtigt werden. Eine kürzlich von der American Society for Dermatological Surgery durchgeführte Umfrage ergab, dass fast 60 % der Verbraucher über laser- und lichtbasierte Energiebehandlungen zur Faltenreduzierung und Hautstraffung nachdenken. Ungefähr 50 % der Verbraucher waren auf der Suche nach nicht operativen, energiebasierten Lösungen, um ihren Hauttonus oder das Erscheinungsbild von Narben zu verbessern.

Je mehr Patienten aus den Medien von nicht operativen Möglichkeiten erfahren, wird auch ein weiterer Anstieg der Nachfrage nach diesen nicht operativen Verfahren erwartet. Mund-zu-Mund-Propaganda kann ebenfalls einen Einfluss haben, da mehr als 95 % der Befragten angeben, dass sie mit diesen Verfahren die gewünschten Resultate erhalten haben.

Es ist wichtig, die sich ändernde Nachfrage seitens der Patienten zu berücksichtigen.

Alternativen zur plastischen Chirurgie

Die Bedeutung einer Alternative zur traditionellen plastischen Chirurgie kann häufig auch die beste Vorgehensweise sein. Dr. DiBernardo berichtet insbesondere von einer speziellen Patientin. „Die Patientin war Mitte bis Ende 50 und hatte keine schlaffe Haut, mit der ein Facelift hätte gemacht werden können. Ich nenne das Wellpapierhaut. Die Linien in der Haut gingen in mehrere Richtungen, daher kam eine Operation nicht in Frage. Bei ihr haben wir mit dem Pearl-Handstück, einem Teil des xeo® Systems von Cutera, eine Kombination aus komplettem Peeling und fraktionierter Hauterneuerung durchgeführt und das hat ihre Haut wirklich enorm verbessert.“

Cutera: Ein führendes Unternehmen auf dem Gebiet der Ästhetik-Laser

Nicht operative Alternativen im Rahmen der generellen Geschäftsstrategie anzubieten macht Sinn, sagt Dr. DiBernardo. Um aber herauszufinden, welches System das richtige ist, muss man genaue Recherche betreiben. „Wenn man sich Lasersysteme anschaut“, sagt er, „muss man ganz genau hinschauen.“ Es gibt leider ganz viele Geräte von schlechter Qualität. Man möchte ja ein Produkt, das gut funktioniert und vor allem keine Probleme bereitet, und Cutera gehört auf jeden Fall zu den Unternehmen, die man sich anschauen sollte. Ich bin seit mehr als 15 Jahren Cutera-Kunde.“
 


Systeme wie xeo machen es möglich, dass Dr. DiBernardo und andere plastische Chirurgen weltweit ihr Behandlungsangebot erweitern können. xeo verwendet intensiv gepulstes Licht (IPL) in Kombination mit Nd:YAG- und Er:YSSG-Lasertechnologien. Darüber hinaus führt Cutera weltweit eine Reihe von Veranstaltungen durch, die über die technischen und klinischen Informationen hinausgehen. Sie zeigen effektive Strategien auf, die Ihnen dabei helfen, ästhetische Lasertechnologien in Ihrer Praxis für plastische Chirurgie so einzuführen, dass Ihre Investition nennenswerte Erträge erzielt. Besuchen Sie die Cutera-Veranstaltungsseite, um eine Informationsveranstaltung in Ihrer Nähe zu finden.


 Zurück zur Blogseite